www.verbraucherschutzverein.at
von Peter Kolba 

Sammelaktion-UDI-Darlehen

Ein neuer Anlageskandal bahnt sich an. Die UDI Gruppe mit Sitz in Nürnberg  hat zigtausend Anleger für ihre diversen Festzinsangebote geworben. Vermittelt wurden Nachrangdarlehen bei Gesellschaften die durch Solar- oder Windkraft "grünen Strom" erzeugen würden.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstaufsicht (BAFin) hat nun die Gesellschaften aufgefordert , die Beteiligungen rückabzuwickeln , da die Fix-Zins-Versprechen ein bewilligungspflichtiges Einlagengeschäft darstellen und keine Bewilligung der BAFin dafür vorliegt.

Das erste der Unternehmen – UDI Energie Festzins VI – hat bereits die Insolvenz angemeldet , andere werden vermutlich folgen. Das Insolvenzgericht hat RA MATTIL in den Gläubigerausschuss berufen. Der VSV arbeitet mit RA Dr. MATTIL im Hinblick auf österreichische Geschädigte zusammen. Wenn Sie von der RA Kanzlei MATTIL vertreten werden wollen, gehen Sie bitte auf diese Web-Site

Die vielen Tausend Kleinanleger stehen vor einem Totalverlust ihrer Beteiligungen (Nachrangdarlehen) . Betroffen sind auch Anleger in Österreich.



 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram